Wirtschaftsinfo Nr. 5 - page 6-7

Wirtschafts
info
6
FAMILIENFREUNDLICHKEIT & GESUNDHEITSMANAGEMENT
Gesundheitsmanagement und Familienfreundlichkeit
in den Betrieben der Region
Unsere Unternehmen gehen voran
Wirtschafts
info
7
Computergestützte Personal-Einsatzplanung im Einzelhandel
EDEKA OSTERKAMP - Bad Marienberg
Kontinuität durch Flexibilität
Laufen und feiern als Erfolgsrezept
MÜNZ SPORTKONZEPT - Montabaur
münz bringt Firmen in Bewegung
„Wir sind für Sie da: Montag - Samstag
von 7.00 Uhr - 21.00 Uhr.“
Das ist das Versprechen an die Kunden
von EDEKA Osterkamp in Bad Marien-
berg. Familienfreundliche Arbeitszeiten
und gesundheits- und gemeinschafts-
fördernde Angebote, das ist das Ver-
sprechen von Geschäftsführer Steffen
Osterkamp an seine insgesamt rund 50
Mitarbeiter und Auszubildende.
„Von außen betrachtet erscheint der
Einzelhandel als Arbeitgeber wegen sei-
ner Öffnungszeiten oft unattraktiv. Sieht
Preisübergabe an Karoline und Bernhard Münz (v.l.n.r):
Joey Kelly, Karoline Münz,
Bernhard Münz, Achim Wiedemann.
ausgeglichen und schaffen sich so eine
optimale Work-Life-Balance“, berichtet
Bernhard Münz von seinen Erfahrungen.
Vor diesem Hintergrund unterstützt er
seine Mitarbeiter bei der gesunden Er-
nährung und darüber hinaus. Für den
Unternehmer heißt dies konkret: Den
Fitnessgedanken im firmeneigenen Ver-
ein münz Sport e.V. zu unterstützen
und die Mitarbeiter zu motivieren, aktiv
Sport zu treiben. So gehört es zum Un-
ternehmenskonzept, den Mitarbeitern
die Startgelder von Lauf- und Radevents
in der Region zu erstatten und das Team
kostenlos mit Sportkleidung auszustat-
ten.
Beispielhaft geht münz sportkonzept
auch mit der Veranstaltung von Sport-
events voran. „Mit der Ausrichtung und
Organisation des münz firmenlaufs in
Koblenz wollen wir andere Firmen mo-
tivieren, zu mehr Bewegung in ihrem
Unternehmen beizutragen“, erklärt
Bernhard Münz, der selbst leidenschaft-
licher Sportler ist.
Mehr als 15.000 Starter aus weit über 800 Unternehmen gehen beim münz firmenlauf 2014 in Koblenz
auf die 5 km-Laufstrecke und machen ihn damit zum größten Betriebssportfest in Rheinland-Pfalz.
„Gesunde und motivierte Mitarbeiter
sind der Motor eines jeden Unterneh-
mens“ - Diesen Unternehmensgrundsatz
vertreten und fördern die Montabaurer
Unternehmer Bernhard und Karoline
Münz, Inhaber der Münz GmbH, Euro-
pas großemAusstatter für Teamkleidung.
Dieses zukunftsgerichtete Engagement
für Fitness, Sport und Teamgeist wur-
de in diesem Jahr von der
„Initiative
Gesunde Unternehmen Rheinland-
Pfalz“
in Kooperation mit dem Bun-
desverband mittelständische Wirtschaft
(BVMW) gewürdigt. Aus den Händen
von Extremsportler Joey Kelly und
Achim Wiedemann, Kreisgeschäftsfüh-
rer des BVMW, konnte das erfolgreiche
Unternehmerehepaar den Award in der
Kategorie Ernährung und Bewegung in
Empfang nehmen. Dieser Preis ist zum
einenWürdigung für das bisherige Enga-
gement für nachhaltige Unternehmens-
führung und zugleich Ansporn, das Kon-
zept weiterzuverfolgen und auszubauen.
„Unsere 60 Mitarbeiter verbringen den
Großteil des Tages im Unternehmen
und da steht es auch in meiner Verant-
wortung einen Beitrag zur Gesundheit
und Fitness zu leisten. Fitte und sport-
begeisterte Mitarbeiter sind nicht nur
leistungsbereiter und konzentrierter
bei ihrer Arbeit, sie identifizieren sich
stärker mit dem Unternehmen, sind
man aber genauer hin, sind es
gerade die flexiblen Möglich-
keiten in der Arbeitszeitgestal-
tung, die den Einzelhandel als
Arbeitgeber vor Ort attraktiv
machen“, erklärt Osterkamp.
Eine computergestützte Ein-
satzplanung im 3-Schicht-
betrieb garantiert für jeden
Mitarbeiter eine angemessene Berück-
sichtigung seiner individuellen Bedürf-
nisse. Die Mitarbeitertreue zum Un-
ternehmen ist dadurch sehr hoch. Das
wiederum honorieren die Kunden. Man
geht gerne dort einkaufen, wo man die
Gesichter kennt. So zahlt sich das En-
gagement für seine Mitarbeiter auch
betriebswirtschaftlich aus und lässt das
Unternehmen, mittlerweile in der vier-
ten Generation, optimistisch in die Zu-
kunft blicken.
Kontakt:
münz sportkonzept
GmbH & Co. KG
Arbeitsschutz von Anfang an
ZOTH -Westernohe
Unfallfrei in die Zukunft
Unfallfrei in die Zukunft - das ist erklär-
tes Ziel der Zoth GmbH & Co. KG in
Westernohe bei Rennerod. Rund 500
Mitarbeiter beschäftigt das in zweiter
Generation von Martina Zoth-Opolka
und Wolfgang Zoth geführte Unterneh-
men in den eng miteinander verzahnten
Unternehmensbereichen Elektrotech-
nik, Stahl- und Metallbau, Blechbearbei-
tung, Heizungs- und Rohrleitungssyste-
me und Schwermontage.
„Wo gehobelt wird, fallen Späne“, sagt
der Volksmund. Dass dabei kein Mitar-
beiter zu Schaden kommt, dafür hat man
bei Zoth dem Thema Arbeitssicherheit
oberste Priorität eingeräumt. „Wir sind
Vorreiter beim Thema Arbeitssicherheit
in der Region. Das hebt uns vomWett-
bewerb ab“, so die kaufmännische Ge-
schäftsführerin Martina Zoth-Opolka.
Umfangreiche Investitionen im Bereich
Sicherheit, Gesundheit und Umwelt-
schutz (SGU) tragen sichtbar Früchte.
So konnte durch kontinuierliche Aus-
und Weiterbildung, Verbesserung der
persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
sowie der Werkzeug-, Maschinen und
Arbeitsplatzausstattung die Unfallhäu-
figkeit nach SCC (Sicherheits-Certifi-
kat-Contractoren) in den Jahren seit
Einführung der inzwischen zertifizierten
Maßnahmen drastisch gesenkt werden.
Unter anderem müssen alle Auszu-
bildenden vor dem eigentlichen Aus-
bildungsbeginn eine umfangreiche
Grundunterweisung im Bereich Arbeits-
sicherheit und eine Ersthelferausbildung
durchlaufen. Eben Mitarbeiter-Sicherheit
von Anfang an.
Kontakt:
Ralf Groß | Managementbeauftragter
Zoth GmbH & Co. KG
Kontakt:
Steffen Osterkamp
EDEKA - Steffen Osterkamp KG
münz firmenlauf -Teilnehmerzahlen von 2003 bis 2013
Betriebsgelände der ZOTH GmbH in Westernohe
Steffen Osterkamp vor dem neu errichteten EDEKA-Markt in Bad Marienberg
Im Fokus:
Leben und arbeiten
imWesterwald
Dort leben und arbeiten, wo an-
dere Urlaub machen. Der Wes-
terwald bietet neben seiner tollen
Landschaft die vielfältigsten Frei-
zeit-, Sport- und Kulturangebote
für alle Lebenslagen. Ob als Single,
junges Paar oder als Familie - für
jeden ist etwas dabei.
Informationen gibt es im Internet,
z. B. unter:
n
westerwald.info
n
hachenburger-kulturzeit.de
n
auskunft-kultur.de
n
spiegelzelt-altenkirchen-
westerwald.de
n
kulturland.rlp.de
n
mfg-neuwied.de/tourismus
und vielen weiteren Adressen.
1,2-3,4-5 8-9,10-11,12
Powered by FlippingBook