16. Westerwälder Literaturtage

Ein Sommer voller Geschichte und Geschichten

Die Westerwälder Literaturtage gehen in diesem Jahr in ihr 16. Jahr. Sie verbinden die Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis und sind aus dem Kulturbetrieb des Westerwaldes nicht mehr wegzudenken. Mehr als 30 Veranstaltungen kommen von Ende April bis Anfang Oktober zusammen. Damit zählen die Westerwälder Literaturtage zu den größten Literaturfestivals des Landes.

Die Besucher können aus einer großen Bandbreite wählen: vom Krimi über Kabarett bis zur literarischen Auseinandersetzung mit dem Glauben. Die Literaturtage greifen das Motto des diesjährigen Kultursommers „Epochen und Episoden“ auf, das unter anderem an den welthistorisch bedeutenden Beginn der Reformation durch Martin Luthers Anschlag seiner 95 Thesen an der Schlosskirche in Wittenberg vor 500 Jahren erinnert. Starke Überschneidungen, inhaltlich wie auch Regional, gibt es auch in diesem Jahr mit der jungen literarisch-philosophischen Reihe „DENKBARES – Begegnungen mit Menschen und Büchern“, die seit 2015 als Veranstaltungsformat besteht und vornehmlich regional agiert (Westerwald, Rhein-Lahn, Mittelrhein).

Büchereien, Buchhandlungen, Volkshochschulen und Kulturvereine ermöglichen wieder die Begegnung der Leserinnen und Leser mit bedeutenden Autorinnen und Autoren an schönen Orten des Westerwaldes. Fast alle Beteiligten haben über ihren Beitrag zu den Literaturtagen hinaus weitere kulturelle Angebote, auf die sie im Programmheft hinweisen. So wird das Heft zu einem kleinen Kulturführer der Region.

 

Die Landkreise unterstützen im Rahmen ihrer Kooperation „Wir Westerwälder“ auch in diesem Jahr die Kulturreihe. Die Landräte Michael Lieber, Rainer Kaul und Achim Schwickert danken der Programmleitung mit Maria Bastian-Erll an der Spitze und allen Mitveranstaltern für das Engagement.

Stöbern Sie durch das Programm der Westerwälder Literaturtage in unserem Blätter-Katalog!

 

www.ww-lit.de 

Zurück